Rotator, Decken abhängen, Expertentipps

Decke abhängen - Schritt für Schritt


In immer mehr Haushalten wollen Menschen ihre Decke abhängen. Die Gründe hierfür sind vielfältig. Während für einige der optische Aspekt im Fokus steht und Räume wohnlicher gestaltet werden sollen, achten andere wiederum auf die Energieeffizienz der eigenen vier Wände und suchen nach effektiven Methoden, um Heizkosten sowie den Energieverbrauch zu senken. Doch wie funktioniert das Decke abhängen überhaupt und wie gelingt die Montage Schritt für Schritt?

Decke abhängen - So geht es Schritt für Schritt

Beim Decke abhängen ist es wichtig, dass die Arbeitsschritte nach und nach getätigt und gewissenhaft ausgeführt werden. Wer übereilt mit der Installation beginnt, muss später unter Umständen viel Zeit für die Behebung eventueller Fehler aufbringen. Nachfolgend wird das Abhängen der Decke Schritt für Schritt erklärt.

1. Schritt

Zunächst sollte die gewünschte Deckenhöhe an der Wand markiert werden. Als Hilfsmittel eignen sich insbesondere Linienlaser, um eine gleichmäßige Höhe im gesamten Raum gewährleisten zu können. Sind die Markierungen angebracht, werden nun die UD-Wandanschlussprofile an der Wand montiert. 

2. Schritt

Wenn der Abstand zur Decke größer sein soll, empfiehlt sich der Einsatz von Schnellabhängern mit einem geösten Draht. Beim Anbringen ist darauf zu achten, dass der Abstand zwischen den Drähten maximal 90 Zentimeter betragen sollte. Sobald sie montiert sind, werden die Drähte an den Ösen nach unten geknickt. Ist der gewünschte Abstand hingegen nur minimal, so sind direkte Deckenabhänger die bessere Alternative.

3. Schritt

Nachfolgend werden nun die Schnellabhänger in die geöffneten Drähte eingefädelt und anschließend in das Grundprofil eingedreht. Wichtig ist, dass ein geringer Abstand zwischen Wand und den Schnellabhängern von etwa fünf Zentimetern gelassen wird. Nun wird die Deckenhöhe so angepasst, dass die Deckenprofile mit den seitlich angebrachten Profilen fluchten. Abschließend werden die Splinte der Deckenabhänger eingeklickt.

4. Schritt

Der letzte Schritt beim Decke abhängen ist die Montage der Tragprofile, welche quer zu den Grundprofilen montiert werden. Dabei gilt es darauf zu achten, dass die Tragprofile so angebracht werden, dass die Enden letztlich in die seitlichen UD-Profile eingesetzt werden. An den Kreuzpunkten der Schnellabhänger mit den Tragprofilen kommen Kreuzverbinder zum Einsatz, um beide miteinander zu befestigen. Nachdem dieser Schritt ausgeführt wurde, kann die gesamte Montur beplankt und nach individuellen Wünschen gestaltet werden.

FAQs Kemmler – Decke abhängen

Decke abhängen mit Holz - wie weit kann die Decke abgehangen werden?

Die Abhanghöhe richtet sich in erster Linie nach dem verwendeten Deckenabhänger und seiner Länge. Diese sollte zunächst genau ermittelt werden, bevor sich für einen Deckenabhänger entschieden wird. Unabhängig von der Höhe können beim Decke abhängen Holz oder Platten aus anderweitigen Materialien verwendet werden.

Warum sollte man die Decke abhängen?

Der häufigste Grund für die Installation von Deckenabhängungen ist die Energieeffizienz. Je höher das Raumvolumen ist, desto mehr Kosten fallen durch das Heizen an. Wer entsprechende Kosten dauerhaft senken will, kann also die Decke abhängen und somit das Raumvolumen verkleinern.

Kann ich zum Decke abhängen Holz verwenden?

Holz ist tatsächlich bestens geeignet, um die Decke damit abzuhängen. Beim Kauf ist jedoch darauf zu achten, dass das Holz über eine geringe Restfeuchte von maximal 8 Prozent verfügt. Andernfalls besteht die Gefahr, dass sich die Deckenabhängungen aus Holz durch Kälte oder Wärme verziehen.

Welche Materialien sollte man zur Verkleidung verwenden?

Beim Decke abhängen Holz zu nutzen ist nicht unüblich. Selbiges Material kann selbstverständlich auch dazu verwendet werden, um die Deckenabhängungen Schritt für Schritt zu verkleiden. Neben Holz werden oftmals auch Gipsfaserplatten genutzt.

Decke abhängen - Kosten und Aufwand

Beim Decke abhängen sind Kosten selbstverständlich auch ein Thema. Bevor die eigentliche Planung sowie Umsetzung vonstattengeht, sollte zunächst genau darauf geachtet werden, was das Decke abhängen kosten wird. Eine grundsolide Planung sorgt zudem dafür, dass Materialreste verhindert und bares Geld gespart werden kann. Wer handwerklich geschickt ist, der sollte das Decke abhängen selbst übernehmen und keinen Trockenbauer engagieren. Andernfalls entfallen sonst pro Quadratmeter kosten zwischen 30 und 80 Euro. Bei besonders hochwertigen Platten kann der Preis gar auf 120 Euro pro Quadratmeter ansteigen.

Um beim Decke abhängen Kosten zu minimieren, empfiehlt sich der Einsatz von Direktabhängern, denn hierbei entstehen die geringsten Materialkosten. Zusätzlich lassen sie sich vergleichsweise einfach montieren, wodurch Zeit gespart wird. In Summe lässt sich etwa sagen, dass das Decke abhängen Kosten von etwa 800 bis 1000 Euro in einem durchschnittlich großem Raum verursacht, wenn die Arbeiten nicht von einem Fachmann durchgeführt werden. Somit entfallen etwa zwei Drittel der Kosten, die ein Trockenbauer veranschlagen würde.

Das könnte Sie auch interessieren:

osb platten an die wand verschrauben

OSB Platten verlegen.

                     
dachfenster einbauen

Dachfenster einbauen.

                  
pu schaum montage schaum

PU-Schaum.