innenputz streichen

Farbakzente Wand: Streifen verschönern Ihr Zuhause


Checkliste: Das brauchen Sie, wenn Sie gelungene Wandstreifen malen möchten


- Maßband oder Zollstock
- Bleistift
- Wasserwaage
- Folie/Zeitung
- Farbe Ihrer Wahl
- Farbroller
- Großer Pinsel für Ecken
- Kleiner Pinsel zum Ausbessern
- Gitter zum Abstreichen
- Mülleimer
- Eimer für benutze Roller
- Pappe
- Putzlappen
- Viel Zeit und Geduld

Wand mit Streifen streichen - wie kann ich eine Wand mit Streifen gestalten?

Wenn Sie Ihre Wand mit Streifen streichen möchten, müssen Sie sich natürlich zuerst darüber Gedanken machen, wie diese genau aussehen sollen.

Farbakzente Wand: Streifen hell oder dunkel?

Helle Farben lassen einen Raum grundsätzlich größer wirken und machen ihn freundlicher und weniger beengt. Pastelltöne geben ihm eine elegante Frische. Dunkle Farben verkleinern den Raum optisch und machen ihn gemütlicher. In kleinen Räumen mit wenig Licht können sie eine beklemmende Wirkung haben.

Wand mit Streifen streichen - In welcher Farbe sollte ich meine Wandstreifen streichen?

Die gängigsten Farben haben folgende Wirkungen:

  • Rot ist eine aktive Signalfarbe, die schnell unruhig wirken kann. 
  • Gelb ist eine positive und aufheiternde Farbe, die den Raum optisch öffnet.
  • Grün als Farbe der Natur wirkt harmonisch und beruhigend und soll die Kreativität fördern.
  • Blau ist eine ruhige und entspannte Farbe, die Vertrauen schafft.

Farbakzente Wand: Streifen verändern den Raum

Sie können Ihre Wand in Streifen streichen und damit optisch die Form des Raumes verändern. Wenn Sie waagerechte Wandstreifen streichen möchten, verlängern Sie damit den Raum optisch, lassen ihn jedoch niedriger wirken. Senkrechte Streifen bewirken das Gegenteil. Diagonale Streifen verkleinern den Raum ebenfalls.

Malerbedarf
wände streichen malern farbe

Wand mit Streifen streichen - Die Vorbereitung

Bevor Sie die Wandstreifen streichen können, müssen Sie diese an der Wand anzeichnen. Dazu sollten Sie den Bereich, in dem Sie die Wandstreifen streichen möchten, abmessen und anschließend mit einer Wasserwaage anzeichnen. Sie sollten nur dünn mit einem Bleistift die Wandstreifen malen, sonst kann man die Linien später noch sehen.

Arbeiten Sie hier sehr sorgfältig, denn davon hängt ab, wie ordentlich Sie Ihre Wand in Streifen streichen können. Nun können Sie an den angezeichneten Linien entlang das Malerkrepp fest anbringen. Auch hier sollten Sie wirklich genau vorgehen, denn davon hängt ab, wie gut Sie die Kante von Ihren Wandstreifen streichen können. Es gibt spezielles Malerkrepp für Raufasertapete, das lohnt sich auch. Wenn Sie die Ränder doppelt (in der Dicke) abkleben, haben Sie einen kleinen Puffer, falls Sie beim Wandstreifen Streichen abrutschen.

Sie sollten sich unbedingt alte Kleidung anziehen beim Wandstreifen Streichen! Farbflecken lassen sich in der Regel nicht auswaschen und egal, wie vorsichtig Sie arbeiten, es wird definitiv welche geben. Soweit möglich, sollten Sie auch alle Möbel und andere Gegenstände aus dem Raum schaffen. Das schafft mehr Platz und so können Sie besser die Wandstreifen streichen. Außerdem ist es so nicht mehr möglich, Farbe auf die Möbel zu kleckern.

Danach sollten Sie den Boden und alle Gegenstände, die noch im Raum sind, gründlich abdecken. Dazu gibt es spezielle Folien im Baumarkt, Sie können aber auch Zeitung und Malerkrepp verwenden. Nun können Sie Ihre Arbeitsmittel zum Wandstreifen Streichen bereitstellen. Es bietet sich an, ein Stück Pappe zu besorgen, auf dem Sie den Farbroller und die Pinsel zwischendurch ablegen können. Außerdem einen Eimer, in dem Sie diese ins Bad zum Ausspülen transportieren können. Und einen großen alten Mülleimer später für Malerkrepp und Folien. Ein (oder viele) Putzlappen kann auch nie ein Fehler sein!

Achtung: wer einmal in Farbe tritt beim Wandstreifen malen, wird diese im ganzen Haus verteilen. Schuhe und Socken kontrollieren!

Farbakzente Wand: Streifen auftragen

Nun können Sie loslegen und Ihre Wand mit Streifen streichen. Versuchen Sie, die Farbe gleichmäßig auf der Rolle zu verteilen, bevor Sie mit dem Wandstreifen Streichen beginnen. Ansonsten können Unregelmäßigkeiten entstehen.
Nutzen Sie genug Farbe, sonst wird es nach dem Wandstreifen Streichen unschöne helle Stellen geben. Jedoch nicht übertreiben, es sollte keine Farbe beim Rollen herunterlaufen!

Wenn Sie mit dem Wand mit Streifen Streichen fertig sind, können Sie das Malerkrepp wieder abziehen. Das sollten Sie unbedingt machen, solange die Farbe noch nass ist, sonst franst sie aus und Sie erhalten einen hässlichen Rand. Falls es trotz aller Perfektion noch unschöne Stellen nach dem Wandstreifen Streichen gibt, können Sie diese vorsichtig mit dem kleinen Pinsel nacharbeiten.

Expertentipp: Für schwierigere Stellen, zum Beispiel in Ecken, können Sie einen großen Pinsel benutzen. Damit gelangen Sie an Stellen, die ein Farbroller nicht erreicht.

Viel Spaß dabei, wenn Sie jetzt auch Ihre Wand mit Streifen gestalten werden!

FAQs Kemmler – Wandstreifen streichen

Welcher Farbroller ist am besten?

Bei unebenem Untergrund solltest Du einen langflorigen Farbroller verwenden, da dieser alle Stellen erreichen kann. Bei einem glatten Untergrund liefert ein kurzfloriger Farbroller ein besseres Ergebnis. Farbroller aus Mikrofaser, Schaumstoff oder Nylon sind für andere Zwecke gemacht, für die Wand reich ein ganz normaler Farbroller mit Fell.

Woran erkenne ich einen guten Farbroller?

Der Bezug sollte keine Flusen verlieren, die landen sonst an Deiner Wand! Der Griff sollte angenehm in der Hand liegen, schließlich will man gut mit dem Roller arbeiten können. Manche Farbroller sind beschichtet, was dann auf der Packung zu lesen sein sollte. Das erleichtert das Reinigen, verhindert das Verkleben der Fasern und verbessert die Farbaufnahme.

Wie viel Farbe muss ich kaufen?

Auf der Verpackung ist angegeben, für wie viele m^2 die Farbe reicht. Da sind die Hersteller jedoch oft etwas geizig, meistens braucht man mehr als angegeben. Deswegen sollten Sie reichlich besorgen, den während der Arbeit aufhören nervt nicht nur, manchmal kann man das sogar im Endergebnis sehen. Also einfach einen kleinen Farbeimer zusätzlich kaufen, wenn er nicht aufgemacht wurde, kann er meistens zurückgebracht werden.

Was mache ich mit übrig gebliebener Farbe?

Wenn nach dem Wandstreifen malen noch Farbe übrig ist, sollten Sie diese gut verschließen, dann lässt sie sich noch ein Stück aufheben und wiederverwenden. Am besten reinigen Sie den Deckel und den Rand dafür, damit Sie Ihren Eimer wirklich luftdicht verschließen können. Noch verschlossene Farbeimer können in der Regel auch wieder zurück zum Baumarkt gebracht werden.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wände ausbessern

Wände ausbessern.

fassade streichen

Fassade streichen.

putz an wand entfernen

Putz entfernen.