fenster, fensterdichtungen einbauen

Fensterdichtungen erneuern - so geht es richtig!


Die Heizkosten steigen und steigen, doch es will einfach nicht warm werden - wenn das geschieht, könnte es an undichten Fenstern liegen. Deren Hauptursache sind schadhafte Fensterdichtungen. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie selbst Fensterdichtungen erneuern können.

 

Fensterdichtungen erneuern - das sollten Sie dazu wissen

Die Auswahl der passenden Fensterdichtung richtet sich nicht nur nach dem Fenstertyp. Ob Kunststoff-, Holz- oder Alufenster, ist also weniger die Frage. Wichtiger ist die Suche nach dem passenden Profil: Über 4000 Dichtungstypen finden sich am Markt. Manch einen schreckt das ab, wenn es darum geht, die Fensterdichtungen zu erneuern. 

Dennoch ist ein Austausch der Fensterdichtungen eine der leichteren Arbeiten im Heimwerkerbereich. Haben Sie die passenden Dichtungen einmal gefunden, braucht es nur noch das richtige Werkzeug und ein Minimum an handwerklichem Geschick. Deshalb tauschen immer mehr Menschen ihre alten Fensterdichtungen selbst aus. Schließlich spart das bares Geld: Weil die Heizkosten sich in den letzten Jahren nahezu verdoppelt haben, reißt eine defekte Fensterdichtung ein großes Loch in die Haushaltskasse. Doch das sind nicht die einzigen Nachteile.

Warum und wann sollten Sie Ihre Fensterdichtungen erneuern?

Beobachten Sie die folgenden Anzeichen defekter Fensterdichtungen, sollten Sie handeln! 

  • Es zieht
  • Der Lärmschutz versagt
  • Eindringlinge wie Staub, Nässe oder Kleinstlebewesen nehmen massiv zu

Spätestens alle 15 Jahre ist eine neue Dichtung fällig. Prüfen Sie aber bereits vorher, am besten noch vor der kalten Jahreszeit, ob Sie Ihre alten Fensterdichtungen erneuern sollten. Erkennen lässt sich das zum Beispiel daran, dass beim Fensterputzen eine schwarze Spur am Lappen bleibt. Zwei weitere Methoden zeigen Ihnen, dass es Zeit für neue Dichtungen ist.

 

So prüfen Sie, ob Sie Ihre Fensterdichtungen erneuern müssen

  • Methode 1 - eine offene Flamme darf in Fensternähe nicht flackern. Prüfen Sie dies mit einer Kerze, die Sie auf die Fensterbank stellen. Wahlweise halten Sie ein Feuerzeug nah an die Fensterdichtungen. 
  • Methode 2 - ein eingelegtes Blatt Papier darf sich nicht herausziehen lassen. Legen Sie bei geöffnetem Fenster ein Blatt Papier zwischen Fenster und Rahmen. Schließen Sie das Fenster. Lässt sich das Papier problemlos herausziehen, sollten Sie die Fensterdichtungen erneuern.

 

Wer kann alte Fensterdichtungen erneuern?


Das kann jeder handwerklich geschickte Mensch, nicht nur ein Heimwerker. Das nötige Werkzeug findet sich in jedem gut sortierten Werkzeugkasten. Lediglich ein Werkzeug, die Gehrungszange, müssen Sie vielleicht neu kaufen.

 

Fensterdichtungen erneuern - die Vorarbeiten


Zunächst kommt es darauf an, eine passende neue Dichtung zu kaufen. Das ist vor allem eine Frage des passenden Profils. Dieses ermitteln Sie ganz einfach, indem Sie aus der alten Dichtung ein kleines Stück schneiden und zum Kauf mitnehmen. Wahlweise fertigen Sie mithilfe eines Stempelkissens auf Papier ein Profil an und legen dies dem Fachmann vor. Gängige Dichtungsprofile finden Sie im Baumarkt. Wenn Sie nicht ganz sicher sind, wenden Sie sich an einen Tischler oder Glaser. 

Wichtig: Spezielle Dichtungen benötigen Sie oft für Kunststofffenster. Passt so eine Fensterdichtung nicht exakt, kann sie im schlimmsten Fall die Beschläge schädigen, weil Spannungen am Rahmen auftreten! 

 

Fensterdichtungen erneuern Schritt für Schritt


Wenn Sie auf die folgende Schritt für Schritt Anleitung achten, steht einem einfachen Austausch der Fensterdichtungen nichts mehr im Wege.

1) Fensterflügel ausbauen

Leider ist das unvermeidlich, denn nur so kommen Sie an alle Seiten gut heran. Entfernen Sie alle Kunststoffabdeckungen, etwa an Scharnieren. Legen Sie das ausgehängte Fenster auf zwei Holzböcke, wahlweise auf einen alten Teppich, um die Scheiben zu schützen.

2) Alte Dichtung restlos entfernen

Durchtrennen Sie die alte Dichtung an einer Stelle und ziehen Sie sie von dort aus ab. Helfen Sie, wenn nötig, vorsichtig mit einem Cutter oder Schraubenzieher nach.

3) Neue Dichtung anbringen

Wenn Sie richtig gekauft haben, sollte Ihre neue Dichtung in die Nut passen. Drücken Sie also einfach die Dichtung hinein. Fangen Sie am oberen Rahmen mittig an, gehen Sie anschließend den Rahmen entlang bis zur ersten Ecke. 

4) Dichtung an der Ecke zuschneiden

Für die Ecken braucht es eine spezielle Technik. Das nennt sich "auf Gehrung schneiden" und hilft, einen sauberen Abschluss herzustellen. Eine Gehrungszange erledigt das am besten. Sie finden dieses Werkzeug in jedem Baumarkt. Schneiden Sie damit in den Dichtungsfuß ein Dreieck. Das heißt: Durchtrennen Sie das Profil nicht komplett! Schneiden Sie nur bis zum Dichtungskörper. Anschließend lässt sich die Dichtung auch in den Ecken sauber an den Rahmen anpassen.

Exkurs: Gehrungszange verständlich erklärt

  • Lassen Sie vor der Arbeit mit der Gehrungszange stets etwas Dichtung überstehen. Fünf Millimeter reichen dafür aus, sonst passt anschließend die Dichtung nicht exakt. 
  • Prüfen Sie nun, welcher Winkel auf Ihrer Gehrungszange voreingestellt ist. Eine Skala erleichtert das Ablesen - Sie brauchen für die Ecken des Fensters 45 Grad. 
  • Legen Sie die neue Dichtung in die Zange ein und schneiden Sie das Dreieck aus. Anschließend können Sie das Profil weiter in die Nut einpassen.

5) Das Ende korrekt verarbeiten

Am Ende schneiden Sie die Dichtung großzügig ab, damit beide Enden Druck aufeinander ausüben: So liegen sie fester an. Lassen Sie dabei ein bis zwei Millimeter mehr stehen. Erneuten Test auf Dichtigkeit nicht vergessen! 

 

Fensterdichtungen erneuern - so hält die neue Dichtung länger

  • stets trocken halten
  • Silikonspray erhält die Flexibilität auch im Winter
  • Verschmutzungen mit klarem Wasser und wenig Spülmittel abwaschen

 

Fensterdichtungen erneuern: Das sind die häufigsten Fehler

  • Falsches Profil: Oft entscheiden bereits Millimeter über das Funktionieren einer Dichtung. Bei der Vielzahl an erhältlichen Dichtungsprofilen besteht enorm hohe Verwechslungsgefahr.
  • Teilstück ausgetauscht, wo Austausch zur Gänze angebracht ist: Natürlich lassen sich auch Teilstücke erneuern. Besser ist aber der Austausch im Ganzen, denn so haben Sie die nächsten Jahre Ruhe.

 

Werkzeug und Material

  • neue Dichtung
  • Cutter
  • Gehrungszange
  • Schraubenzieher

 

Fazit Fensterdichtungen erneuern
 

Die Fensterdichtungen zu erneuern hilft Ihnen, Energie zu sparen. Das schlägt sich konkret in Ihrer Heizkostenrechnung nieder. Darum sollte spätestens alle 15 Jahre jede Fensterdichtung ausgetauscht werden. Dies kann jeder selber machen, ein wenig handwerkliches Geschick vorausgesetzt. Wichtig ist vor allem die passende Dichtung, denn am Markt gibt es mehr als 4000 Fensterdichtungsprofile. Nehmen Sie für die Auswahl ein Musterstück mit, dann kann beim Fensterdichtungen erneuern kaum etwas schiefgehen.

Das könnte Sie auch interessieren:

innentüren einbauen

Innentüren einbauen.

    
kellerfenster ausbauen

Kellerfenster austauschen.

   
Expertentipps_Dachfenster_490x250

Dachfenster einbauen.