innentüren einbauen

Expertentipps: Professionelles Innentüren einbauen


Innentüren einbauen - sollte man diese Arbeit nicht den Profis überlassen? Angenommen, Sie versuchen es selbst, und die Tür schließt nicht richtig? Und welches Werkzeug benötigen Sie überhaupt? Zur letzten Frage können wir Ihnen die Antwort direkt liefern: Ja, es gibt spezielles Werkzeug zum Innentüren einbauen. Aber Sie benötigen es nicht unbedingt. Grundsätzlich kann man sagen: Haben Sie bereits einen Schrank aus einem Möbelgeschäft zusammengebaut, können Sie auch Innentüren einbauen. Wichtig ist sorgfältiges Arbeiten und das Wissen, worauf es ankommt. Und das erfahren Sie in diesem Artikel.

Schritt 1: Messen, messen, messen


Noch bevor Sie die Innentüren, die Sie einbauen möchten, erwerben, benötigen Sie die exakten Maße. Die Türhöhe ermitteln Sie, indem Sie das Metermaß mittig ansetzen und von der Unterkante des Türsturzes zur Oberkante des Fußbodens messen. Die Türbreite messen Sie an drei Stellen aus: oben, mittig und unten. Zum Schluss ist die Tiefe der Türlaibung an der Reihe.

Beachten Sie beim Notieren der Maße unbedingt die gegebenenfalls noch fehlenden Wand- und Bodenbeläge. Für Laminat und Parkett sollten Sie drei Millimeter Abstand hinzufügen; bei Fliesen darf es je nach Stärke eventuell etwas mehr sein. Verwenden Sie beim Messen kleine Holzplättchen als Platzhalter. Denken Sie daran, die notierten Maße zum Einkauf mitzunehmen.

Schritt 2: Ermitteln Sie die Öffnungsrichtung der Tür

tür

Die Öffnungsrichtung wird auch als Anschlagrichtung bezeichnet: Wo befinden sich die Türangeln bzw. die Türbänder? Nicht nur beim Innentüren einbauen ist dies ein wichtiger Faktor; Sie benötigen diese Information bereits bei der Auswahl der Türen. Gehen Sie immer von dem Raum aus, in den die Tür geöffnet wird. Stehen Sie vor einer geschlossenen Tür und sehen die Bänder oder Angeln auf der linken Seite, handelt es sich um eine "Innentür DIN links". Umgekehrt haben Sie es mit einer Tür "DIN rechts" zu tun.

Achten Sie beim Türen einbauen darauf, dass sie sich jeweils zur nächst liegenden Zimmerecke öffnen. Öffnen Sie sich in den Raum hinein, wirkt dieser weniger überschaubar und kleiner als er ist.

Schritt 3: Montieren Sie die Türzarge


Innentüren bestehen aus mehreren Elementen; und Sie starten mit der Zarge. Halten Sie eine größere Fläche auf dem Fußboden frei, damit Sie die Bestandteile der Zarge in U-Form auslegen können. Um Schäden an der Zarge zu vermeiden, empfehlen wir Ihnen, den Boden mit einer dickeren Folie auszulegen. An den Eckverbindungen zwischen Wand- und Deckenelementen der Zarge finden Sie sogenannte Gehrungsschnitte. Je nach Modell werden diese entweder verschraubt, verleimt oder geklammert. Bevor Sie die Zarge nach der Montage einbauen, reinigen Sie sie sorgfältig.

Schritt 4: Stellen Sie die Türzarge auf und richten Sie sie aus

Beim Innentüren einbauen sollten Sie diesem Arbeitsschritt besonders viel Sorgfalt und Aufmerksamkeit widmen. Stellen Sie die Zarge locker in die Türlaibung auf Holzplättchen und befestigen Sie die Bänder. Achten Sie auf einen Abstand von maximal zwei Zentimetern zu allen Seiten. Finden Sie Unebenheiten an der Türlaibung, können Sie mit einem Hammer und einem Meißel die Überstände abklopfen. Zum Einebnen von Löchern eignet sich Mörtel.

Als Nächstes fixieren Sie die Türzarge mithilfe von Keilen an den oberen Ecken und richten sie mit der Wasserwaage exakt aus. Richten Sie die Keile so lange aus, bis die Waage in jeder Position senkrecht oder waagerecht ist. Nur so lässt sich die Zarge optimal einpassen und Sie haben nach dem Innentüren einbauen keine Probleme beim Schließen oder ähnliches.

Ist der Türrahmen exakt ausgerichtet, bringen Sie weitere Keile an. Wichtige Punkte dafür sind die unmittelbare Nähe der Bänder und Schließbleche. Prüfen Sie den Abstand zwischen den Zargenseiten, die sogenannte "lichte Weite". Messen Sie den Abstand dafür an mehreren Stellen und achten Sie auf Gleichmaß. Prüfen Sie außerdem die Ausrichtung und justieren Sie bei Bedarf nach.

türe

Wichtig: Nehmen Sie sich Zeit für die exakte Einpassung. Achten Sie auf Genauigkeit. So vermeiden Sie Zeit raubende Nachbesserungen in den nächsten Arbeitsschritten beim Türen einbauen. Ist die Zarge exakt ausgerichtet, setzen Sie oben, mittig und unten die Spreizhölzer ein. Um die Zarge zu schützen, sollten Sie kleine Holzbretter dazwischen setzen. Hängen Sie die Innentüren, die Sie einbauen möchten, zunächst provisorisch ein und prüfen Sie sie auf einen ungestörten und korrekten Lauf. Ist alles in Ordnung, nehmen Sie die Tür wieder heraus.

Schritt 5: Schäumen Sie die Türzarge aus


Legen Sie zunächst den Fußboden mit Malervlies aus, um ihn vor Verschmutzungen zu schützen. Lassen Sie alle Spreizhölzer und Holzkeile dort, wo sie sind, um beste Ergebnisse zu erhalten. Schäumen Sie den Zwischenraum zwischen Zarge und Maueröffnung sorgfältig aus und lassen Sie den Schaum vollständig austrocknen. Erst dann können Sie mit einem Cuttermesser überschüssiges Material einfach abschneiden. Nachdem der Schaum ausgetrocknet ist, können Sie die Keile und Holzplättchen entfernen und die entstandenen Fugen mit Silikon füllen.

Schritt 6: Montieren Sie die Zierbekleidung und Drücker


Die Zierbekleidung setzen Sie nach den Herstellerangaben zusammen. Bei Bedarf können Sie in die Nut etwas Holzleim geben, um für Stabilität zu sorgen. Nachdem Sie die Spreizhölzer entfernt haben, bringen Sie die Zierbekleidung gleichmäßig auf der Zarge an. Setzen Sie die Tür ein und justieren Sie die Bänder gegebenenfalls mit Inbusschlüsseln nach.

Zum Schluss montieren Sie die Drückgarnitur. Dafür steht Ihnen eine Schablone zur Verfügung, die Sie zum Bohren der Löcher ansetzen. Wichtig: Bohren Sie nicht von einer Seite vollständig durch, um das Furnier des Türblatts nicht zu beschädigen! Schrauben Sie die Federplatten fest und befestigen Sie die Schloss- und Griffrosetten inklusive Griff. Achten Sie auch hier auf die Angaben des Herstellers.

Auf einen Blick:

Das benötigen Sie für Ihr Projekt "Innentüren einbauen"

materialliste werkzeugliste Innentüren einbauen

Schritt für Schritt zusammengefasst:

innentür einbauen

Das könnte Sie auch interessieren:

kellerfenster ausbauen

Kellerfenster austauschen.

    
dachfenster selber einbauen

Dachfenster einbauen.

      
grundriss haus bauen planen

Grundrissplanung.