bauplatten badezimmer sanierung

Badausbau mit Bauplatten


Beim Bau und der Sanierung von Badezimmern greifen immer mehr Wohnungs- und Hausbesitzer auf die Trockenbauweise zurück. Dabei finden Bauplatten Verwendung, mit denen Decken, Fußböden und Wände verkleidet werden. Feuchte Materialien werden allenfalls zur Oberflächenbearbeitung eingesetzt. Die Platten werden auf einer Unterkonstruktion fixiert, die meist aus Metall besteht, oder auf dem Untergrund angeklebt.


Was sind Bauplatten?

Bauplatten sind vorgefertigte Bauelemente, die sowohl im Innen- als auch im Außenbau eingesetzt werden können. Je nach Einsatzgebiet werden sie aus unterschiedlichen Materialien hergestellt. Verbreitet sind Platten aus Gips, Zement- oder Gipsfasern sowie Polystyrol-Hartschaum (XPS). Diese Platten haben verglichen mit anderen Baumaterialien ein geringes Gewicht, sind stabil und weisen gute Werte im Bereich der Wärmedämmung auf.


Bad und Feuchtigkeit

In Nassräumen wie Badezimmern ist dem Thema Feuchtigkeit und Schimmelbildung besondere Aufmerksamkeit zu widmen. Wenn Sie sich dazu entscheiden, einen Badausbau mit Bauplatten vorzunehmen, kommt daher der Materialauswahl besondere Bedeutung zu. Werden Gips- oder gar Holzplatten verwendet, die nicht entsprechend behandelt wurden, ist es nur eine Frage der Zeit, bis Feuchtigkeitsschäden auftreten und Schimmelsporen entstehen.

gipskartonplatten verlegen
Trockenbauplatten

Vorteile der Trockenbauweise

Durch die einfache Anbringung der Platten können bauliche Maßnahmen unkompliziert und rasch umgesetzt werden. Dies ist besonders bei der Badsanierung von Vorteil, soll doch das Bad so rasch wie möglich wieder benützt werden können. Da im Trockenbau weitgehend auf Flüssigkeiten verzichtet werden kann, gibt es keine zeitraubenden Trocknungsphasen, was wiederum rasche Baufortschritte ermöglicht. Unter der Beplankung entstehen bei der Verwendung von Bauplatten Hohlräume, in denen sich Leitungen und Kabel gut verbergen lassen. Bauplatten können problemlos auf alten Fliesen montiert werden. Sie ersparen sich dadurch das mühsame, zeitaufwändige und Staub verursachende Abtragen und Entsorgen der Altfliesen.


Materialien und Verarbeitungsmöglichkeiten beim Badausbau mit Bauplatten

Beim Bau und der Sanierung von Nassräumen werden vor allem Gipskartonplatten, Trockenestrich-Elemente und Platten aus Polystyrol-Hartschaum (auch XPS-Platten oder Fliesenlegerplatten genannt) verwendet.


Gipsfaserplatten und Trockenestrichplatten

Gipsfaserplatten und Trockenestrichplatten werden häufig herangezogen, wenn ein Untergrund zu sanieren ist. Der große Vorteil dieser Platten besteht darin, dass unmittelbar, nachdem der Kleber getrocknet ist, die Arbeiten fortgesetzt werden können. Nassestrich muss dagegen oft über einen langen, nicht selten mehrwöchigen, Zeitraum austrocknen, bevor er weiterbehandelt werden kann. Das geringe Gewicht der Gipsfaser- und Trockenestrichplatten macht sie besonders für die Verlegung in Räumen mit Holzdecken interessant. Wenn Sie diese Platten beim Badausbau verwenden, müssen Sie sie allerdings vor der Bearbeitung verspachteln und grundieren, wodurch etwas Zeit verloren geht.


Hartschaumplatten

Hartschaumplatten (XPS-Bauplatten, Fliesenlegerplatten) sind ebenfalls leicht, aber dennoch sehr standhaft bei Druckeinwirkung. Sie nehmen keine Feuchtigkeit auf, wodurch sich auf ihnen auch keine Schimmelpilze bilden. Die Platten weisen sehr gute Wärmedämmungseigenschaften auf und sind robust und langlebig. Aufgrund dieser Eigenschaften sind sie sehr gut für den Einsatz im Trockenbau geeignet. Vor allem können sie ohne weitere Behandlung verfliest werden, weder grundieren noch verspachteln ist notwendig. Daher sind sie vor allem im Badausbau und für Arbeiten in anderen Feuchträumen sehr beliebt. Gleiches gilt für Boden- und Wandverkleidungen und die Oberflächengestaltung bei Badewannen oder Duschen. Hartschaumplatten haben noch einen weiteren Vorteil. Sie können ohne Beeinträchtigung ihrer hohen Stabilität und Robustheit in unterschiedlichste Formen gebracht werden. Aus diesem Grund eignen sie sich besonders für kreative Gestaltungen im Badausbau - Sie können geschwungene und sonstige ungewöhnliche Formen damit schaffen. XPS-Platten lassen sich mit Stichsäge und Handkreissäge problemlos zuschneiden. Wenn sie an der Wand befestigt werden sollen, geschieht dies mit Mörtel und Spezialdübeln. Sollen sie als zusätzliche Wärmedämmung am Boden angebracht werden, geschieht dies mit Fliesenkleber.

badezimmer neu

Beispiele für den Einsatz von Bauplatten im Badausbau

Mit Bauplatten lassen sich problemlos und schnell Raumtrennelemente im Bad einziehen oder Wände sanieren. Sie können sogar Badewannen damit verkleiden, dürfen dabei allerdings nicht spezielle Abdichtungen vergessen. Weiters können Sie mit Bauplatten einfache und praktische Konstruktionen nach Ihren individuellen Anforderungen gestalten. So bietet es sich an, aus Bauplatten Waschtische, einfache Behältnisse oder kleine Wäschekisten anzufertigen. Auch lassen sich Rohre, Leitungen und Steckdosen damit gut verkleiden, und Sie können Nischen und Ablagen aus den Platten anfertigen. Sie können Ihrer Kreativität freien Lauf lassen und originelle Möbel aus Bauplatten anfertigen, zum Beispiel eine Sitzbank für das Badezimmer, einen kleinen Abstelltisch oder ein Regal.

FAQs Kemmler - Badausbau mit Bauplatten


Wie sieht es mit dem Schallschutz bei der Verwendung von Bauplatten aus?
Die Leichtbauweise mit Bauplatten ist in vielerlei Hinsicht vorteilhaft, fast immer ist jedoch ein zusätzlicher Schallschutz erforderlich. Dafür bietet es sich an, eine doppelte Beplankung vorzunehmen (also zwei Plattenlagen auf der Wand oder am Boden anzubringen) oder Leitungen zu ummanteln, die hinter der Platte liegen und Geräusche verursachen.

Kann ich auch schwere Gegenstände an Trockenbauwänden befestigen?
Materialbedingt sollten Sie schwerere Gegenstände an jenen Stellen der Platte befestigen, an denen sich Träger der Unterkonstruktion befinden. Aus diesem Grund ist eine sorgfältige und vorausschauende Planung der Gesamtkonstruktion wichtig. Es gibt übrigens spezielle Wandelemente, die bereits integrierte Befestigungsmöglichkeiten aufweisen.


Woraus werden Hartschaumplatten (XPS-Bauplatten, Fliesenlegerplatten) angefertigt?
Basis dieser Platten ist Polystyrol. Um den Kunststoff XPS herzustellen, wird geschmolzenes Polystyrol-Granulat unter Verwendung eines Treibmittels durch eine Düse gepresst. Dabei entsteht nach einer starken Volumsvergrößerung eine homogene Masse


Was muss ich bei beengten räumlichen Verhältnissen im Badezimmer beachten?
Beim Badausbau mit Bauplatten kommt es dann, wenn die Platten auf vorhandene Oberflächen wie Fliesen angebracht werden, zu einem etwas erhöhten Platzverbrauch. Das müssen Sie in der Planung berücksichtigen. Bei sehr beengten Verhältnissen können Sie auf kleinere Sanitäreinrichtung (z.B. kürzere Waschbecken) zurückgreifen.

Das könnte Sie auch interessieren:

fenster, fensterdichtungen einbauen

Fensterdichtungen erneuern.

balkon richtig abdichten

Balkon abdichten.

Jetzt online kaufen
blockstufen günstig bei kemmler online kaufen

Blockstufen setzen.