richtig tapezieren expertentipp

Richtig tapezieren - so geht's


Es ist vermutlich wie bei manch anderen Dingen, die Sie vorher noch nie getan haben: Sie möchten einen Raum richtig tapezieren und machen sich Gedanken, auf was Sie sich da gerade einlassen. Aber wenn Sie es geschafft haben, stellen Sie fest: Richtig zu tapezieren ist eigentlich gar nicht so schwer. Beachten Sie beim Tapezieren die Tipps, die wir Ihnen in diesem Artikel geben, und Sie werden beim Verschönern Ihrer Wände schnell vorankommen. Wir bieten Ihnen hier zum Tapezieren eine Anleitung, wie Sie als Laie Schritt für Schritt vorgehen und tolle Ergebnisse erzielen.


Vor dem Tapezieren: Tipps für die Einkaufsliste

Bevor Sie mit dem Tapezieren loslegen, steht der Einkauf auf dem Programm. Sie benötigen:

  • die gewünschten Tapeten in ausreichender Menge,
  • Tapetenkleister in ausreichender Menge,
  • einen Tapeziertisch,
  • einen Eimer, um den Kleister anzurühren,
  • einen Quast zum Einkleistern der Tapetenbahnen,
  • eine Tapezierbürste,
  • ein Papiermesser oder ein anderes Messer mit scharfer Klinge,
  • einen Zollstock,
  •  und einen Bleistift sowie
  • einen Nahtroller.

Die Wände müssen trocken, sauber und möglichst ebenmäßig sein, so beginnt zum Thema "Tapezieren" die Anleitung in den meisten Fällen. Doch worauf genau müssen Sie achten?

Fürs Tapezieren sind Tipps wie die folgenden hilfreich bis notwendig:
    
Manche Tapeten lassen sich mühelos abziehen, andere verlangen etwas mehr Einsatz. Feuchten Sie sie mit lauwarmem Seifenwasser an, zum Beispiel mit Hilfe einer Sprühflasche. Nach kurzem Einweichen können Sie die Tapetenreste - gegebenenfalls mit einem Spachtel - entfernen.

innenputz streichen

Tapezieren: Eine Anleitung für die richtige Tapetenmenge

Messen Sie die Höhe und Breite der Wände aus, die Sie richtig tapezieren möchten. Auf den Verpackungen ist in der Regel vermerkt, für wie viele Quadratmeter die Rolle jeweils ausreicht. Andernfalls können Sie davon ausgehen, dass eine Tapetenrolle 0,53 Meter breit und 10,05 Meter lang ist. Am besten berechnen Sie zuerst, wie viele Tapetenbahnen Sie benötigen, und dann die Länge der Bahn. So haben Sie schnell ermittelt, wie viele Rollen Sie benötigen.

Die Formel für eine Wand lautet konkret: Wandbreite * Wandhöhe = x Quadratmeter

Beispiel: 5 Meter * 2,5 Meter = 12,5 Quadratmeter

Runden Sie das Ergebnis auf die nächste ganze Zahl auf. Hier sind es 13 Quadratmeter.
Eine Standardtapete, die im europäischen Raum gefertigt wird, hat eine Fläche von etwa fünf Quadratmetern. Für diese eine Wand benötigten Sie demnach drei Rollen inklusive Verschnitt und Überhang.

Richtig tapezieren: eine Anleitung Schritt für Schritt

Beim Tapezieren sind Tipps vom Profi immer hilfreich - gerade dann, wenn es darum geht, die erste Bahn anzubringen oder um Steckdosen herum richtig zu tapezieren.


Richtig Tapezieren: Die erste Tapetenbahn

Entfernen Sie zunächst alle Abdeckungen von den Steckdosen und Schaltern im Raum. Um richtig zu tapezieren, schneiden Sie nachher die Tapetenbahnen zurecht. Geben Sie zur Länge der Bahn jeweils etwa fünf bis zehn Zentimeter Überhang hinzu. Mit Hilfe der Wasserwaage und des Bleistifts zeichnen Sie für die erste Bahn einen Strich an die Wand, und zwar möglichst in unmittelbarer Nähe zum Fenster, der natürlichsten Lichtquelle. Denn wenn die ersten Versuche nicht so gut gelingen, überblendet das Licht solche Unregelmäßigkeiten zumindest bis zu einem gewissen Grad.


Richtig tapezieren: Anleitung zum "Einkleistern"

Beim Anrühren sind die Anweisungen auf der Verpackung maßgebend. Legen Sie am besten gleich mehrere Tapetenbahnen auf den Tapeziertisch (Rückseite nach oben), und sparen Sie nicht mit dem Kleister! Es spielt keine Rolle, ob Sie die Ränder "übermalen" und die darunterliegenden Tapetenbahnen mit einkleistern, denn Sie müssen sie ohnehin mit Kleister versorgen. Falten Sie dann das erste Drittel der ersten Bahn zur Mitte und anschließend das zweite Drittel. Dabei liegen die eingekleisterten Rückseiten aufeinander. Um richtig zu tapezieren, lassen Sie den Kleister ein paar Minuten einziehen. Nutzen Sie die Zeit, um weitere Tapetenbahnen einzukleistern.


Richtig tapezieren: Die erste Tapetenbahn anbringen

Nehmen Sie die eingeklappte Tapetenbahn mit dem kurzen eingeklappten Stück nach oben und bringen Sie die Tapete an die Wand.


Die erste Bahn tapezieren: Tipps!

  • Lassen Sie zur Decke einen Überstand von fünf Zentimetern.
  • Richten Sie die erste Bahn exakt an der Bleistiftlinie aus, die Sie mit Hilfe der Wasserwaage gezeichnet haben.
  • Ziehen Sie den unteren eingeklappten Teil auf.
  • Streichen Sie Tapetenbahn mit Hilfe der Tapezierbürste von oben nach unten und von der Mitte nach außen an die Wand.

Ist die Tapetenbahn nicht exakt an der Linie ausgerichtet, kann sie dank der großen Menge an Kleister vorsichtig an die richtige Position geschoben werden. Ist dies nicht möglich, können Sie die Tapete noch einmal abziehen und neu anbringen.


Die weiteren Bahnen tapezieren: Anleitung für beste Ergebnisse

Um die Wände weiter richtig zu tapezieren, gehen Sie einfach wie bei der ersten Tapetenbahn vor. Achten Sie darauf, dass die einzelnen Bahnen direkt aneinander stoßen. Es dürfen weder Lücken noch Überlappungen entstehen. Die Stoßnaht drücken Sie mit Hilfe des Nahtrollers sorgfältig an die Wand. Sie sehen jetzt: Die fünf Zentimeter Überstand zur Decke machen Sinn, denn eine Zimmerdecke ist mit ihren Winkeln und Rändern selten ganz gerade oder rechtwinklig. Die Rückseite einer Scherenklinge hilft beim Abzeichnen einer Linie auf den Tapetenbahnen; mit dem Papiermesser können Sie an der Linie entlang den Überschuss abschneiden.


Tapezieren: Anleitung für die Ecken

Ecken richtig zu tapezieren, ist keine Kunst. Tapezieren Sie einfach bis zur Ecke und achten Sie darauf, dass die Bahnen nicht überlappen. Mit dem Papiermesser lassen sich Überstände im Winkel mühelos sauber abschneiden.

Tapezieren: Anleitung für Steckdosen und Schalter

Bringen Sie die Tapetenbahnen wie gewohnt an, drücken Sie die Kontakte durch und schneiden Sie die Bereiche um die Steckdosen und Schalter sauber mit dem Papiermesser aus.

FAQ


Was ist beim richtig Tapezieren unter Rapport zu verstehen?

Rapport bezeichnet das wiederkehrende Muster der Tapete. Der Rapport bestimmt den Verschnitt der Tapete. Je größer das Muster, desto größer der Verschnitt und desto größer die benötigte Menge der Rollen.

Können Tapetenreste an der Wand übertapeziert werden?

Um richtig zu tapezieren, sollten Tapetenreste immer vollständig entfernt werden. So erhält die neue Tapete eine optimale Basis für langen Halt. Tapetenreste können sich im Laufe der Zeit von der Wand lösen, außerdem sind unter der neuen Tapete die Reste oft noch zu sehen oder zumindest zu fühlen.

Eignen sich Tapeten für Feuchträume wie Küche und Bad?

Grundsätzlich können Sie auch im Bad und in der Küche Tapeten verwenden. Achten Sie jedoch beim Tapezieren auf die Anleitung für Feuchträume und darauf, dass die Tapeten wasserabweisend sind.

Was ist bei Vliestapeten zu beachten?

Um Vliestapeten richtig zu tapezieren, verwenden Sie am besten speziellen Kleister, der im Handel angeboten wird. Diesen Kleister bringen Sie nicht auf die Tapetenbahn auf, sondern an die Wand.

Kann ich Tapeten reinigen?

Tapeten tragen auf der Verpackung bestimmte Symbole, die über die Waschbarkeit informieren. Manche Varianten sind leicht bis hoch wasserbeständig, darüber hinaus finden Sie auch scheuerbeständige Tapeten. Achten Sie beim Tapezieren auf die Anleitung zur Reinigung.

Das könnte Sie auch interessieren:

Wände ausbessern

Wände ausbessern.

fassade streichen

Fassade streichen.

putz an wand entfernen

Putz entfernen.