gartenplanung ideen gartengestaltung

Gartenplanung: So planen Sie Ihren Traumgarten


Der eigene Garten ist für viele Menschen Rückzugsort, Ruheoase, aber auch Obstwiese oder Grillecke. Jeder Gärtner bringt eigene Träume und Wünsche in seine Gartenplanung ein. Bei der Neugestaltung eines Gartens oder der Übernahme eines verwilderten Grundstückes ist die exakte Gartenplanung besonders wichtig. So finden Sie Ihren perfekten Plan.

Viele Stunden stecken Hobby- und Profigärtner in die Pflege Ihrer Parzellen und Grundstücke. Die Mühe lohnt sich. Bei intelligenter Gartenplanung und -pflege wird der Garten zu einem kleinen Paradies aus Obst, Gemüse, Kräutern, Blütenpflanzen, aber auch einem Teich oder Schwimmbecken, einer wohnlichen Laube und einem Gewächshaus. Die Gartenplanung sollte vor jeder Veränderung in diesem kleinen Biotop stehen, denn die Planung der Grundstücksgestaltung beeinflusst unter anderem, wie gut Pflanzen wachsen.

 

Gartenplanung vorbereiten


Endlich ein eigener Garten, das ist der Traum vieler Städter, die aufs Land ziehen oder regional einem Gartenverein beitreten. Das Grundstück, das Sie als Neugärtner übernehmen, gleicht jedoch häufig eher einem Dickicht aus Unkräutern und wild ausgesäten Bäumen. In dieses Chaos gilt es System zu bringen. 

gartenplanung ideen gartengestaltung

Bevor Sie mit der Gartenplanung beginnen können, sollten Sie das Grundstück vermessen. In Gartenvereinen sind Sie für je einen Seitenzaun, so wie die vordere und hintere Eingrenzung Ihres Gartens zuständig. Besteht noch kein Zaun, dient die Vermessung zugleich der Planung der Einfassung. Der Gartenzaun schützt Pflanzen vor tierischen Eindringlingen und Diebstahl. Suchen Sie Strom- und Wasseranschlüsse, sofern vorhanden. Im zweiten Schritt entfernen Sie alle hohen Unkrautfelder oder warten schlicht auf den Winter. 

Notieren Sie zu Beginn der Gartenplanung, welche Pflanzen und Elemente Sie auf jeden Fall auf Ihrem Grundstück haben möchten. Achten Sie dabei auch auf Beschränkungen im Regelwerk. Nicht überall ist offenes Feuer erlaubt, in den meisten Gartenvereinen dürfen Sie nicht betonieren und keine festen Mauern errichten. Swimmingpools sind meist nur zum Aufstellen erlaubt nicht aber, wenn sie im Boden eingelassen werden. Je nach Region müssen 30 bis 50 Prozent der Fläche für Obst und Gemüse genutzt werden. Auf Ihrem eigenen Grundstück besteht diese Einschränkung nur in Form einer Bebauungsbeschränkung.

Gartenplanung mit Grundelementen beginnen


Wenn Sie ausreichend Zeit bis zur ersten Ernte haben, sollten Sie im ersten Jahr die Grundelemente anlegen. Ist bereits eine Laube oder ein Geräteschuppen vorhanden? Prüfen Sie die Grundsubstanz und reißen Sie gegebenenfalls das Gebäude ab. Kleingärten verfügen meist über einen Hauptweg, der vom Gartentor bis zum Haus reicht. Sie können bei der Gartenplanung auch auf breite Wege verzichten. Dann empfiehlt sich jedoch rund um den Zugang ein Rasenbereich, um keine Pflanzen zu zertreten.

Verbringen Sie einen Tag in Ihrem neuen Garten und beobachten Sie, wie sich das Licht verändert. Für die Gartenplanung ist es wichtig, zu wissen, welche Stellen die meiste Sonneneinstrahlung erhalten und wo es stets dunkel bleibt. Die schattigen Ecken sind für die Planung nicht verloren. Hier fühlen sich beispielsweise einige Schattengewächse, Pilze, Kräuter und Komposthaufen wohl. Bäume beeinflussen den Lichteinfall stark. Erhält Ihr Grundstück fast überall zu wenig Sonne, sollten Sie darüber nachdenken, mehrere Bäume zu entfernen.

Eine erste Inventur des Gartens gehört ebenfalls zur Gartenplanung. Jedes Grundstück, das mit Pflanzen überwuchert ist, oder schon einmal als Garten genutzt wurde, verfügt bereits über Nutzpflanzen. Nicht alle davon sollen an Ort und Stelle stehen bleiben. In Gartenanlagen säen sich Pflanzen wie Tomaten, Rosen, Brombeeren und Kräuter über den Wind und mithilfe von Vögeln aus. Es ist daher gut möglich, dass Sie bereits Kürbisse, Tomaten oder Kartoffeln unter all dem Dickicht stehen haben. Apfelbäume oder Birnen finden sich in jedem älteren ehemaligen Garten. Büsche entpuppen sich oft als wunderschön blühender Flieder, Hibiskus, eine formbare Hecke oder Beeren Pflanzen. Die beste Jahreszeit um Pflanzen zu bestimmen ist der späte Sommer.
 

Beete und große Elemente in der Gartenplanung


Die intelligenteste Art, ein Grundstück von einigen hundert Quadratmetern gärtnerisch zu nutzen, ist das Anlegen von Beeten. Diese sollten in Ihrer Gartenplanung recht früh einkalkuliert werden, ebenso wie Büsche und Bäume. Ein ausgewachsener Beerenbusch oder Stämmchen wie die Johannisbeere oder Stachelbeere benötigt ein Feld von mindestens 75 × 75 Zentimetern und kann relativ hoch werden. Die meisten Beeren gedeihen gut, wenn sie nur schwach unterpflanzt werden. Das heißt: Pro Quadratmeter können Sie mit einer größeren Pflanze planen. Ein Apfelbaum kann durch seine Krone je nach Alter und Höhe 9 bis 15 Quadratmeter und mehr überschatten. Die herabfallenden Äpfel zerstören zudem dekorative Pflanzen. Als perfekte Beetgröße gilt eine Abmessung von ungefähr 2,50 Metern x 1,60 Metern. Eine Pflanzreihe misst 2,50 × 0,80 Meter. Sie können in die Gartenplanung also zwei verschiedene Pflanzen nebeneinander und entlang der 2,50 Meter einberechnen, das Beet umrunden und von allen Seiten pflegen und gießen.

terrassen platten reinigen

Wege zwischen den Beeten sind wichtig. Zwischen den Pflanzen auf Zehenspitzen zu balancieren, um nichts zu zerstören, wird bereits im Laufe der ersten Saison zur Qual. Trittplatten und Ziegel haben sich in einer ersten Gartenplanung als provisorische Wege bewährt. Denken Sie in der Gartenplanung auch daran, dass Sie immer wieder einmal eine Schubkarre voll Erde, Stein oder Grünschnitt bewegen müssen. Durchgängig befestigte Wege sind dafür ideal.

Ein Teich muss in der Gartenplanung noch vor der exakten Beetplanung bedacht werden. Teiche sind dekorativ und interessant, doch sie sollten weder in der prallen Sonne liegen, noch direkt zu Beeten aufschließen. Planen Sie eine Terrasse vor der Laube, schließt sich hier ein Teich hervorragend an.

Gartenplanung für Blumenliebhaber


Sie lieben Blütenpflanzen und würden am liebsten ganz auf Obst und Gemüse verzichten? Reservieren Sie einige sonnige Plätze in der Gartenplanung für Ihre Blumenbeete. Kein Verein wird Sie maßregeln, weil Sie viel Zeit in Ihre Tulpenzüchtungen oder Rosen stecken. Die Bedingung ab 30 Prozent Obst und Gemüse im Garten zu pflanzen lassen sich bei beispielsweise 100 Quadratmetern Garten bereits mit einem großen Obstbaum und 10 Beerensträuchern und Büschen erfüllen. Ob Steingarten, mediterrane Ecke oder ein Meer aus Blüten, Sie kennen die Ansprüche Ihrer Blumen am besten. Wählen Sie daher von Anfang an Standorte aus, die den Pflanzen gerecht werden. 

Ob Rasen, Blumenbeete, Kohl und Kartoffeln oder natürliches Grundstück ohne Wege. Ihre Gartenplanung sollte zum Ende des ersten Jahres beendet sein. Die meisten Sträucher und Bäume lassen sich im Herbst besonders gut pflanzen und wurzeln über den Winter. Danach benötigen sie mindestens 1 Jahr, um sich an die neue Umgebung zu gewöhnen. Je eher Sie eine für Sie ideale Gartenplanung für das Setzen der ersten Pflanzen nutzen können, desto schneller blüht das kleine Biotop auf.

pflanzen  eingangsbereich
Expertentipps_GartengerÀte_960x490
blumen im garten topf

Gartentrends und Gartenplanung


Schnell werden Sie auf Ihrem neuen Grundstück bemerken, dass die Gartenplanung nie vollständig abgeschlossen ist. Züchter stellen Ihnen in Katalogen mehrmals im Jahr neue Gartentrends vor. Geben Sie spannenden Neuzüchtungen eine Chance, bewahren Sie Heirloom Saatgut auf, oder nutzen Sie den Garten zu regelmäßigen Grillfesten mit Freunden und Familie.

Aufregende Farbkonzepte, die Ausstattung mit einem bestimmten Rohstoff wie Holz, oder der Eigenbau einer luxuriösen Laube sind spannende Projekte, die Sie bereits im zweiten Jahr angehen können. Holen Sie sich Inspiration bei Nachbarn oder tauschen Sie schon zu Beginn Pflanzen. Wenn Planung und Freude am Gärtnern aufeinander treffen, entsteht ein kleines, individuelles Paradies.

Das könnte Sie auch interessieren:

garten winterfest machen

Garten winterfest machen.

Expertentipps_Gartenpflanzen_490x250

Gartenpflanzen.

gartenwege_inspiration_960x490

Gartenwege.