Tageslichtspot

Tageslichtspot

spinner

Weitere Kategorien

spinner

Filter

0
0
0
0

Licht für innen liegende Räume

Tageslichtspots bringen meist Licht in Räume, die im Inneren eines Gebäudes liegen und deshalb keine Fenster besitzen. Diese Räume könnte man zwar auch mit Leuchten bestücken, Tageslicht wird von den meisten Menschen jedoch als angenehmer empfunden und hat – wie in wissenschaftlichen Studien nachgewiesen wurde – tatsächlich einen positiven Effekt auf die Psyche. Darüber hinaus kostet es nichts, deshalb hilft solch ein Spot bei der Reduzierung der Stromkosten. Ein Tageslichtspot kann aber natürlich auch als zusätzliche Lichtquelle genutzt werden, um Wohn- oder Geschäftsräume noch freundlicher zu gestalten und das Tageslicht optimal zu nutzen.

Tageslichtspots – nicht nur für Flachdächer interessant

Tageslichtspots kommen unter anderem in Treppenhäusern, innen liegenden Badezimmern und Fluren in oberen Geschossen, die aufgrund ihrer Lage unter dem Dach nicht mit einem Fenster ausgestattet werden können, zum Einsatz. Sie werden oft für Gebäude mit Flachdächern genutzt, denn in ein Flachdach lassen sie sich besonders leicht einbauen. In diesem Fall kann der Schacht, der das Licht bis in den Raum transportiert, senkrecht montiert werden. Doch auch für Häuser mit geneigten Dächern sind passende Produkte erhältlich. Bei ihnen wird der Schacht einfach schräg eingesetzt. Tageslichtspots lassen sich daher in die beiden Gruppen der Spots für Flachdächer und für geneigte Dächer unterteilen. Erstere eignen sich meist nicht nur für Flachdächer, sondern auch für Dächer mit einer leichten Neigung von bis zu 15 Grad. Sie lassen sich in der Regel auch in Flachdächer integrieren, die mit Kies abgedeckt oder begrünt sind. In diesem Fall werden sie mit einem zusätzlichen Adapterkranz ausgestattet.

Tageslichtspots transportieren das Licht über einen Schacht bis in den gewünschten Raum

Tageslichtspots bestehen aus einer Lichtkuppel, die mit Hilfe eines Rahmens auf dem Dach montiert wird. Ihre Außenscheibe besitzt bei einigen Herstellern eine Beschichtung mit einem selbstreinigenden Effekt. Auf diese Weise ist dafür gesorgt, dass die Lichtausbeute nicht durch Schmutz auf der Scheibe reduziert wird. An dieser Kuppel wird ein Lichtschacht befestigt, durch den das Licht bis in den entsprechenden Raum transportiert wird. Er besteht meist aus robusten, aber dennoch leichten Materialien wie Aluminium, die das Licht reflektieren. Ein Lichtschacht kann im Prinzip fast jede beliebige Länge haben, denn er lässt sich bei Bedarf mit einer Verlängerung erweitern. Auf diese Weise können selbst meterlange Distanzen vom Dach bis zum Raum überbrückt werden. Bei sehr langen Schächten ist allerdings zu bedenken, dass die Lichtausbeute immer geringer wird. Die Länge des Schachts sollte bei einem starren Schacht deshalb möglichst nicht mehr als sechs Meter und bei einem flexiblen Rohr nicht mehr als zwei Meter betragen.

Am Ende des Lichtschachts wird ein Ring oder ein Rahmen an die Zimmerdecke geschraubt. Er dient als Aufnahme für eine Glasscheibe. Hierbei handelt es sich oft um eine Streuscheibe aus Kunststoffen wie Acryl, die dafür sorgt, dass sich das einfallende Licht gleichmäßig im Raum verteilt. Deckenringe, Rahmen und Glasscheiben können im Prinzip jedes beliebige Design haben. Einige Modelle ähneln daher einer strombetriebenen Deckenleuchte und wirken ebenso wohnlich. Andere lassen sich in eine Kassettendecke integrieren, die sich oft in Büros und anderen gewerblichen Räumen findet. Darüber hinaus gibt es Tageslichtspots speziell für hohe Hallen, wo die Optik meist nur eine untergeordnete Rolle spielt. In dieser Rubrik finden Sie auch Tageslichtspots mit einem Verstärker, der das Licht in Richtung des Bodens lenkt. Dadurch geht weniger Licht im oberen Bereich der Halle verloren. Diese Modelle sind außerdem zum Teil mit einem besonderen Lichtkollektor ausgestattet, der durch eingebaute Prismen die Lichtausbeute verstärkt. Tageslichtspots leiten übrigens nicht nur das Tageslicht weiter, sondern auch das Licht des Mondes, sodass es bei Vollmond in den Räumen relativ hell ist. Sie werden aufgrund ihrer Schächte auch als Lichtkamine bezeichnet.

Mit praktischem Zubehör übernehmen Tageslichtspots weitere Funktionen

Über einen Schacht, der bis zum Dach reicht, kann naturgemäß Wärme verloren gehen. Tageslichtspots lassen sich deshalb oft mit einer zusätzlichen Scheibe mit besonders guten wärmedämmenden Eigenschaften ausstatten. Weiteres mögliches Zubehör ist eine kleine Leuchte, die im Schacht montiert wird. Sie verstärkt das einfallende Licht an Tagen mit trübem Wetter, in den Abendstunden und nachts. Mit einem Beleuchtungszusatz ist es daher nicht nötig, eine weitere strombetriebene Leuchte zu installieren. Er lässt sich in vielen Fällen auch noch nachträglich in ein vorhandenes System integrieren. Mit einem passenden Lüftungsadapter kann ein Tageslichtspot außerdem gleichzeitig für die Be- und Entlüftung von innen liegenden Räumen genutzt werden. Solch ein Adapter wird meist in Kombination mit einem elektrischen Lüfter verwendet. Er ist vor allem für Bäder und andere Feuchträume sinnvoll, in denen sich reichlich Wasserdampf bildet. Einen ebenso großen Nutzen hat er aber auch in anderen Räumen, denn er sorgt für frische Luft mit einem hohen Sauerstoffgehalt und den Abtransport von verbrauchter Raumluft. Auch dieses Zubehör können Sie in unserem Onlineshop Kemmler bestellen. Suchen Sie sich deshalb einfach online alle Artikel aus, die Sie für Ihr Bauvorhaben benötigen!