Schimmel entfernen, Expertentipps

Schimmel entfernen mit nachhaltiger Schimmelsanierung

Schimmel in der Wohnung ist ein Problem, welches jeden Menschen betreffen kann. Ist plötzlich die Luft etwas schlechter und die Nase häufiger verstopft, ist es allerhöchste Zeit, dass der Raum überprüft wird. Schimmel befindet sich meist in den Ecken der Wand. Nicht selten sind Stellen betroffen, an denen beispielsweise ein Kleiderschrank davor steht und somit die Belüftung schlecht möglich ist. Ist dieses Problem aufgetreten, stellt sich den meisten Menschen die Frage, wie diese den Schimmel entfernen können. Wird dies professionell gemacht, kommen teilweise hohe Kosten zustande. Doch dies ist nicht notwendig. Mit diesen Tipps und Tricks können Sie den Schimmel entfernen und die Wand wieder wie neu aussehen lassen.

 

So erkennen Sie Schimmel und beseitigen diesen

Um Schimmel zu entfernen, müssen Sie diesen erst einmal erkennen und herausfinden, welche Ursachen hierfür infrage kommen. Schimmel kommt zustande, wenn keine ausreichende Luftzufuhr gegeben ist und der Raum klamm ist. Die feuchten Ecken sind dann ideal für die Schimmelbildung. Schimmel ist nicht nur hässlich anzusehen, sondern auch sehr ungesund für die Atemwege und Haut. Vor allem, wenn Sie diesem im Schlafzimmer entdecken, sollten Sie schnellstmöglich dagegen vorgehen und den Schimmel entfernen. An der Wand ist dies mit etwas Aufwand verbunden, kann aber selber gemacht werden. Sind Ihre Schrankrückwand oder andere Möbelstücke befallen, können Sie mit einfachen Hausmitteln den Schimmel beseitigen.

 

Sprühen Sie hierzu die befallenen Stellen mit ChlorSpiritus oder reinem Alkohol ein und lassen dies kurz einwirken. Anschließend können sie den Schimmel entfernen. Hierzu nutzen Sie am besten einen Lappen und etwas Wasser. Achten Sie darauf, dass das Holz nicht zu nass wird und wirklich der gesamte Bereich, auf dem Schimmel zu finden ist, eingesprüht wird. Nur so können Sie den Schimmel entfernen.

 

Haben Sie Stellen übersehen, können sich die Sporen weiter verbreiten. Behandeln Sie daher lieber eine zu große Fläche.

Nachdem Sie den Schimmel beseitigen konnten, ist es wichtig die Schrankwand trocknen zu lassen, damit es nicht zu einer erneuten Schimmelbildung kommt. Waschen Sie am besten auch Ihre Kleidung, die auf dieser Seite des Schranks untergebracht war, durch. So können Sie sicherstellen, dass alle Sporen beseitigt werden. Die Fächer können Sie zur Sicherheit auch mit einem der drei Hausmittel auswischen.

 

Schimmel entfernen an der Wand - so geht es richtig

 

Vor allem an Wänden bleibt Schimmel häufig unentdeckt. Dieser bildet sich vor allem dann in den Ecken, wenn diese durch Möbelstücke zugestellt sind. Schimmel an der Wand bildet sich durch die Feuchtigkeit, die sich dort ansammelt. Leiden Sie unter Atemwegsbeschwerden, sollten Sie Ihre Wände kontrollieren und im Fall von Schimmel direkt handeln, da sich durch Schimmel schnell, dauerhafte gesundheitliche Probleme bemerkbar machen können.

Um den Schimmel zu entfernen und die Wand zu behandeln, können Sie wie folgt vorgehen:

 

  • Sprühen Sie die betroffenen Stellen der Wand großzügig mit Antischimmelspray ein. Dieses können Sie in jedem Baumarkt oder online erwerben.
  • Lassen Sie das Spray mindestens zehn Minuten einwirken, um den Schimmel zu entfernen.
  • Bereiten Sie in dieser Zeit einen Eimer mit kaltem Wasser vor.
  • Reiben Sie die behandelten Stellen mit einer Bürste und dem Wasser gründlich ab.
  • Lassen Sie anschließend die Wand gut trocknen, damit Sie dauerhaft den Schimmel beseitigen können.
  • Ist die Wand trocken, können Sie diese streichen.
  • Zum Streichen empfiehlt sich eine Antischimmelfarbe, die die neue Bildung von Schimmel verhindert.

 

 

Schritt für Schritt Anleitung, um Schimmel zu entfernen

 

Haben Sie Schimmel entdeckt, sollten Sie handeln. Lüften Sie den betroffenen Raum gründlich und gehen bei der Bekämpfung idealerweise mit Maske vor, um das Einatmen der Sporen zu verhindern. Da der Schimmel sehr gesundheitsschädlich ist, sollten Sie sich so wenig wie möglich in diesem Raum aufhalten. Handelt es sich bei dem betroffenen Raum um Ihr Schlafzimmer, sollten Sie - bis Sie den Schimmel entfernen können - in einem anderen Raum schlafen.

 

Lassen Sie sich in einem Baumarkt zu verschiedenen Antischimmelsprays und Antischimmelfarben beraten, die Sie dann für die Bekämpfung verwenden können.

Stellen Sie sicher, dass Sie alle betroffenen Stellen ausfindig machen können und entfernen die Möbel, die gegebenenfalls vor der Wand stehen. Haben Sie eine freie Fläche, können Sie beginnen den Schimmel zu beseitigen.

 

Sprühen Sie das Antischimmelspray sorgfältig und großzügig auf die schimmelnden Stellen Ihrer Wand. Vergrößern Sie den Radius etwas, um auch wirklich alle Sporen zu erwischen. Das Spray muss nun mindestens zehn Minuten einwirken. In dieser Zeit können Sie kaltes Wasser vorbereiten. Bürsten Sie nach der Zeit des Einwirkens die schimmligen Stellen mit dem kalten Wasser ab. Stellen Sie sicher, dass Sie alle behandelten Stellen reinigen.

Um den Schimmel zu entfernen, ist es notwendig die Wand neu zu streichen. Hierfür muss diese jedoch wirklich trocken sein. Sind Sie sich unsicher, ob wirklich alle Stellen trocken sind, warten Sie lieber noch einen Tag länger. Denn ist noch Feuchtigkeit vorhanden, kann sich schnell neuer Schimmel bilden. Für den Anstrich verwenden Sie idealerweise Antischimmelfarbe. Diese verhindert, dass sich auf den betroffenen Stellen neuer Schimmel bilden kann.

 

Ist alles getrocknet, können Sie nun die Möbel wieder an die richtige Stelle rücken. Achten Sie hier unbedingt darauf, dass sich an den Möbeln kein Schimmel gebildet hat. Ist dies jedoch der Fall, sollte Sie auch hier unbedingt den Schimmel entfernen und alle Textilprodukte waschen, damit die Sporen sich nicht ausbreiten können.

Nun ist es an der Zeit die Ursache für die Schimmelbildung zu finden und präventive Maßnahmen anzugehen.

 

Schimmel Prävention - so funktioniert es

 

Damit sich überhaupt kein Schimmel bildet, den Sie dann mühsam entfernen müssen, sind die folgenden Tipps und Tricks hilfreich. Sorgen Sie stets für eine ausreichende Belüftung. Dies ist vor allem in Räumen mit viel Feuchtigkeit, wie dem Badezimmer und in Kellerwohnungen wichtig. Zudem ist die Anbringung von Tapete in feuchten Räumen nicht ratsam, da die Tapete Nährboden für die Schimmelsporen bietet. Ist ein tapezierter Raum betroffen und Sie möchten den Schimmel entfernen, ist es ratsam, die Tapete zu entfernen und eine Innenraumfarbe zu verwenden, die in der Anschaffung zwar etwas teurer ist, jedoch Schimmel vorbeugt. Zudem bewähren sich Badfliesen und Küchenfliesen als Wand- und Bodenbelag wunderbar zur Schimmelprävention.

 

Zudem kann die Verarbeitung von anorganischen Materialien wie Kalk hier hilfreich sein. Achten Sie zudem darauf, dass die Möbel nie direkt an der Wand stehen. Ein Abstand von mindestens zwanzig bis dreißig Zentimetern sollte gegeben sein, damit auch ausreichend frische Luft hinter die Möbel und somit auch an die Wand kommt.

 

Rechtslage - wer zahlt, wenn Sie Schimmel entfernen müssen?

 

Die Schimmelentfernung ist meist mit hohen Kosten verbunden. Dies ist vor allem dann der Fall, wenn Sie die Wände von Tapete befreien und neu schleifen und streichen müssen. Handelt es sich um eine Eigentumswohnung ist die Frage, wer zahlt schnell geklärt. Natürlich Sie, da Sie der Eigentümer sind. Wohnen Sie in einer Mietwohnung oder vermieten selber und es kommt zu Schimmelbefall, kann dies zu einem großen Streitpunkt werden. Der Mieter möchte nicht zahlen, der Vermieter jedoch auch nicht.

Können sich beide Parteien nicht einigen, wird ein Gutachter hinzugezogen, der dann entscheidet, ob der Schimmel aufgrund von Fehlverhalten des Mieters aufgetreten ist, oder ob dieser aufgrund der Bauweise entstanden ist. Hat der Mieter vorbildlich gelüftet und auch die Möbel im richtigen Abstand aufgestellt, muss der Vermieter den Schimmel entfernen lassen und die Kosten tragen. Hat der Mieter jedoch beispielsweise falsch oder gar nicht gelüftet, muss dieser die Kosten alleine tragen. Muss die Wand geschliffen und neu gestrichen werden, kommt es hier schnell bis zu mehreren tausend Euro. Daher ist es ratsam, dass Sie immer darauf achten, die Bildung von Schimmel zu vermeiden.