loader
pvc richtig verlegen

PVC Boden verlegen: Mit diesen Expertentipps gelingt das Projekt Schritt für Schritt


Lange Zeit galt es als nicht mehr modern, einen PVC Boden zu verlegen. Das hat sich geändert, denn wegen seiner robusten und hygienischen Oberfläche entscheiden sich immer mehr Menschen bewusst für einen PVC Boden. Im Gegensatz zu vielen anderen Bodenbelägen besticht PVC durch attraktive Preise, ohne dabei auf Qualität und ein Wohlfühlflair verzichten zu müssen. Durch unterschiedlichste Designs kann ein PVC Boden hochwertig wirken und sich perfekt an das vorhandene Mobiliar anpassen.

 

PVC Boden verlegen: Wie viel brauche ich für das Zimmer?

Aus der Rollenbreite ergibt sich die Anzahl der Bahnen je nach Raumgröße. Möchten Sie einen PVC Boden kaufen, werden Sie unterschiedliche Rollenbereiten vorfinden. Je nach Raumgröße kann es sein, dass Sie mehrere Bahnen verlegen müssen. Falls der Boden einen Musterverlauf hat, müssen Sie diesen beim Verlegen gemäß Herstellerangaben berücksichtigen. Es empfiehlt sich, die notwendige Menge an PVC großzügiger zu kalkulieren, falls es zu Verschnitt bzw. Fehlern kommt. De Boden schneiden Sie an den Stößen im Doppelnahtschnitt zu. Wichtig ist für saubere Kanten, dass ein sehr scharfes Schneidemesser zum Einsatz kommt.


PVC Boden verlegen: Fugen müssen ggf. bearbeitet werden

Bei der Verlegung mehrerer Bahnen ist den Fugen am Ende der Arbeiten Aufmerksamkeit zu widmen, damit keine Feuchtigkeit unter den PVC Boden dringen kann. Die Fugen sollten kalt oder heiß verschweißt werden, wozu die jeweiligen Herstellerangaben zu beachten sind. Beim kalten Verschweißen wird ein spezielles Fugenmittel in der Bodenfuge verteilt. Beim thermoplastischen Verfugen wird ein Schmelzdraht in die Fuge eingeführt. Durch die Erhitzung wird der Boden verschlossen. Im Fachhandel findet sich das notwendige Zubehör, um alle Arbeiten vornehmen zu können. Wird nur ein durchgehendes Stück PVC verlegt, ist eine Verfugung nicht notwendig. Schließlich sorgen auch die Sockelleistungen in jeder Hinsicht für einen Abschluss.

 

Schritt 1: Raum ausmessen und berechnen, wie viel PVC Boden notwendig ist

Nur mit einer gründlichen Vorbereitung lässt sich sicherstellen, dass das Endresultat überzeugen kann. Um die notwendige Menge an PVC zu ermitteln, ist die Grundfläche des Raumes zu berechnen. Ecken und Nischen sollten großzügig hinzuaddiert werden, sodass im Zweifelsfall mehr Bodenbelag nutzbar ist. Um nicht sichtbare Unebenheiten der Wände zu berücksichtigen, sind für jede Seite 10 cm zu addieren. Wird das Aufmaß falsch bzw. nicht ausreichend berechnet, können am Ende entscheidende Zentimeter fehlen, was sehr ärgerlich ist und im schlimmsten Fall sichtbare Spuren hinterlassen kann. Reste können sich später als sehr nützlich erweisen. Kommt es zu einer Beschädigung am Boden, kann diese mit vorhandenen Resten ausgebessert werden.


Schritt 2: Den Untergrund richtig vorbereiten, um PVC zu verlegen

Die Beschaffenheit des Untergrunds spielt eine wichtige Rolle. Wer PVC Boden verlegen will, muss einen ebenen, sauberen und trockenen Untergrund sicherstellen. Die meisten PVC-Beläge sind sehr dünn, wodurch sich Unebenheiten oder Schmutz abzeichnen könnten. Das wäre ein nicht wirklich schöner optischer Nebeneffekt. Daher empfiehlt es sich, größere Unebenheiten mit Spachtelmasse auszugleichen. Ideal, um einen PVC Boden verlegen zu können, ist ein glatter Estrich-Boden. Schön werden die Ergebnisse immer dann, wenn der Untergrund eben ist. Daher sollte die Beschaffenheit des Untergrunds optimalerweise schon geprüft werden, bevor der PVC Boden gekauft wird.


Schritt 3: PVC Boden auslegen und 24 Stunden abwarten

Der Untergrund ist einwandfrei und eben? Das sollte auch für den PVC-Belag gelten! Handelt es sich um große Rollenware, so sollte der Boden mindestens 24 Stunden im Raum liegen. So kann er sich an das Raumklima anpassen und eine ebene Form annehmen, was das Verlegen einfacher macht. Bei Bedarf ist der Boden mit einem Farbroller zu glätten. Das geht von der Raummitte aus am leichtesten. Experten raten davon ab, den Fehler zu begehen, einen PVC Boden zu schnell zu verkleben. Er könnte sich noch ausdehnen und dann Wellen schlagen. Die Wartezeit von 24 Stunden sollte also mindestens abgewartet werden, bevor mit der eigentlichen Installation begonnen wird.


Schritt 4: PVC Boden zurechtschneiden

Die Wartezeit ist vorüber, der Boden konnte sich entfalten und an das Raumklima anpassen. Die Grundlagen sind gelegt, um den PVC Boden verlegen zu können. Beim nun folgenden Zurechtschneiden ist Präzision gefragt. Die Kanten sollten gerade werden und es ist sicherzustellen, auch bei größerem Kraftaufwand nicht abrutschen zu können. Ein Teppichlineal oder eine Schneidekante sind daher für diesen zentralen Schritt sehr wichtig.


Kanten zuschneiden und PVC verlegen

Der Belag ist fest in die Kante des Raums zu drücken und mit einem scharfen Teppichmesser abzuschneiden. Eine Dehnungsfuge von mindestens 1 Millimeter ist hierbei zu berücksichtigen. Um Ecken zurechtzuschneiden, ist etwas mehr Fingerspitzengefühl notwendig: Der PVC-Bodenbelag ist auf den Boden zu drücken. Von jeder Wandseite aus wird diagonal in die Richtung der Ecke geschnitten. Vorsicht: Der Schnitt sollte nicht sofort bis zum Boden gehen, eine langsame Annäherung von beiden Seite ist sehr zu empfehlen. So sinkt die Gefahr deutlich, dass der erste Schnitt bereits zu tief ist. Bei diesem Schritt sollte auf Sicht mit einem hohen Grad an Fingerspitzengefühl agiert werden. Auf diese Weise ist es präzise möglich, PVC zu verlegen.


PVC verlegen in mehreren Bahnen: So geht es am besten

Handelt es sich um mehrere Bahnen, sollten diese übereinandergelegt und gleichmäßig geschnitten werden. Mögliche Unterschiede bei der Raumlänge sind dabei ggf. zu berücksichtigen. Die Bahnen sind in gleicher Laufrichtung im Raum zu platzieren. Eine wird etwa 5 bis 10 cm über die andere geschoben. Beide Bahnen werden gleichzeitig durchtrennt, wodurch sich ein perfektes Aufeinanderpassen der Kanten sicherstellen lässt.


Schritt 5: Aussparungen berücksichtigen (z. B. für Heizungsrohre), um PVC Boden verlegen zu können

Heizungsrohre, die aus dem Boden ragen, erscheinen auf den ersten Blick als kniffelige Herausforderung. Doch auch an solchen Stellen ist es relativ einfach, PVC zu verlegen. Der Belag ist bis an das Rohr heranzulegen, das überstehende Material wird zurückgeklappt. Nun folgt ein gerader Schnitt von der Seite des Rohrs bis hin zum Rand des Belags. Jetzt ist es möglich, einen Teil bis an die Wand zu legen. Für den Rest erfolgt ein gerader Schnitt, der quer zum Rohr ausgeführt wird. Das Messer wird nun unter Druck um das Rohr herumgeführt, bis es falten- und wellenfrei möglich ist, den PVC Boden zu verlegen.


Schritt 6: Fixierung mit Klebeband, um PVC zu verlegen

Nachdem der gesamte Zuschnitt präzise erledigt ist, lässt sich der PVC Boden verlegen. Hierbei ist von der Raummitte zu den Wänden zu arbeiten, damit keine Spannungen bzw. sichtbare Wellen entstehen. Eine Fixierung mit doppeltseitigem Klebeband kann sinnvoll sein, um beim Verlegen für die notwendige Stabilität zu sorgen. Zwei aufeinanderstoßende Bahnen sollten in der Mitte des Klebebandes zusammentreffen, um für einen optimalen Halt zu sorgen. Bei kleineren Räumen oder nur einer großen Bahn PVC ist es nicht notwendig, den Belag zu verkleben. In einer Übergangsphase von etwa 20 m² kann doppelseitiges Klebeband seine Option sein, um einen PVC Boden verlegen bzw. fixieren zu können. Bei einer großen Grundfläche empfiehlt sich allerdings die vollflächige Verklebung, wie sie in Schritt 7 vorgestellt wird.

Schritt 7: PVC verlegen mit Spezialkleber für einen sicheren Halt

Für große Räume ist eine vollflächige Verklebung die beste Option. Zu prüfen ist, ob der Boden für den Kleber eventuell zu grundieren ist. Sollte das der Fall sein, ist für die Trocknung eine ausreichende Zeitspanne von mindestens 24 Stunden je nach Witterung einzuplanen. Es ist also im Regelfall nicht sofort möglich, sofort einen PVC Boden verlegen zu können.

Begonnen wird mit der Seite, die umgeschlagen wird. Der Kleber ist mit einem Zahnspachtel gleichmäßig auf dem Boden aufzubringen. Der PVC-Boden wird von der Mitte (!) aus behutsam auf den Kleber gelegt. Mit einer Walze lässt sich ein gleichmäßiges Andrücken sicherstellen, etwaige Luftblasen weichen. Ist die umgeschlagene Seite bis zu den Raumkanten verlegt, wird mit der anderen Seite bzw. weiteren Bahnen von der Raummitte aus ebenso verfahren.



Schritt 8: PVC Boden verlegen und mit Leisten für den optischen Abschluss sorgen

Im Idealfall war es bis hierhin nicht allzu kompliziert, PVC zu verlegen. Doch nachdem der Belag nun wellenfrei und passgenau im Raum liegt, fehlt noch ein wirkungsvoller Abschluss: Fußleisten sind eine ansprechende Wahl. Optisch ist es sinnvoll, um auch die Dehnungsfuge von mindestens 1 Millimeter zu verstecken. Sockelleisten stehen in unzähligen Designs und Materialien zur Verfügung, sodass sich für PVC eine ansprechende Kombination finden lässt. Falls sich andere Bodenbeläge in den übrigen Räumen befinden, lassen sich die Übergänge am wirkungsvollsten mit flachen Schraubleisten gestalten.


Sonderfall: PVC verlegen in Fliesenoptik

Nicht jeder kann sich mit PVC in klassischer Form anfreunden, wohl aber mit einem Kompromiss. In dieser Hinsicht ist auf die Möglichkeit hinzuweisen, einen PVC Boden in Fliesenoptik verlegen zu können. Die Optik erinnert nicht sofort an PVC, wobei alle Vorteile dieses Materials zur Geltung kommen. Das Verlegen erfolgt grundsätzlich in Analogie zu normalen Fliesen, sodass auch unsere Expertentipps zu Fliesen hilfreich sind. PVC Fliesen sind teils selbstklebend erhältlich, andernfalls kommt ein spezieller Kleber zum Einsatz. Wie bereits erwähnt, ist es möglich, auf vorhandenen Kunststoffböden einen PVC Boden zu verlegen. Experten raten dazu, in diesem Fall eine sogenannte Sperrfolie zu integrieren. Sie verhindert denkbare chemische Reaktionen zwischen den Schichten bzw. Materialien.

Grundsätzlich haben die obigen Schritte auch für den Fall Gültigkeit, dass PVC als Fliesen verlegt wird. Das Verlegen erfolgt von der Raummitte aus, diese ist zu Beginn zu ermitteln. Am einfachsten lässt sich die Raummitte ermitteln, indem zwei Schlagschnüre jeweils zur gegenüberliegenden Ecke gespannt werden. Zunächst sollten die Fliesen lose verlegt werden. So ist ersichtlich, welche Breite die letzte Reihe aufweisen wird. Im Idealfall gibt es hier nur noch wenig Verschnitt. Zu vermeiden ist, dass die letzte Reihe mit Fliesen sehr schmal wird, was sich optisch nicht gut macht.

Von der definierten Raummitte aus werden die einzelnen PVC-Fliesen Stoß auf Stoß verlegt. Mit einem Roller und sanftem Druck ist sicherzustellen, dass alle Fliesen ohne Lufträume exakt anliegen. Bei der letzten Reihe ist ebenfalls wieder eine Dehnungsfuge von mindestens 1 Millimeter zu beachten.
 

Dehnungsfuge berücksichtigen

Beim Ziel, möglichst präzise den PVC Boden verlegen zu wollen, ist eine Dehnungsfuge von etwa 1 Millimeter einzukalkulieren. Auch wenn PVC kein Naturmaterial wie Holz ist, wird sich dieser Bodenbelag nach dem Verlegen bzw. Verkleben noch ausbreiten. Die Dehnungsfuge sorgt dafür, dass genügend Raum zu den Wänden vorhanden ist, um der unschönen Bildung von Wellen entgegenzuwirken.
 

Faustregel zum Verkleben des PVC Bodens

In kleinen Räumen mit geradem Schnitt, in denen PVC-Rollenware verlegt werden soll, kann das ohne Verkleben funktionieren. Schließlich werden Möbel später für die notwendige Stabilität sorgen. In Räumen, die größer als 20 m² sind, empfehlen Experten, den Boden zu verkleben. Sofern mehrere Bahnen verlegt werden, ist das Verkleben alternativlos. Ähnlich wie beim Kauf von Tapeten ist auch bei PVC-Belägen auf die Fabrikationsnummer zu achten. Das gilt vor allem für große Räume, in denen mehrere Rollen an PVC zu verlegen sind. Weisen diese eine abweichende Fabrikationsnummer auf, kann es zu Farb- und/oder Musterabweichungen kommen.


PVC Boden verlegen: Vorsicht beim Einsatz von Kleber

Sobald der Kleber auf dem Boden platziert ist, ist nur ein Zeitfenster von etwa 15 Minuten nutzbar. Daher sollte immer so wenig wie möglich Kleber aufgetragen werden, niemals sofort im ganzen Raum (was zudem die Bewegungsfreiheit unnötigerweise einschränken würde). Zu beachten ist darüber hinaus, dass verklebte PVC Böden nicht sofort begehbar sind, was zu unschönen Dellen oder bei Fliesen zu Verschiebungen führen kann. Die Warte- bzw. Trocknungszeit laut Herstellerangaben ist unbedingt einzuhalten. Die Arbeiten sind so zu planen, dass am Ende ein problemloses Verlassen des Raumes möglich ist.


Fazit: PVC Boden verlegen ist auch für ungeübte Hobbyhandwerker möglich

Mit den hier vorgestellten Expertentipps können Sie strukturiert bzw. Schritt für Schritt erstklassige Ergebnissen erzielen und in Eigenregie kostenbewusst einen neuen Bodenbelag installieren. Der Vorbereitung des Untergrunds und der exakten Bestimmung kommen wichtige Rollen mit Blick auf das Endresultat zu. Insgesamt ist der Schwierigkeitsgrad als niedrig bis mittel einzustufen, da sich PVC sehr gut verarbeiten lässt. Komplizierter wird es nur, wenn Räume verwinkelt und mehrere Bahnen zu verlegen sind. Aber auch diese Herausforderung können Sie mit der hier vorgestellten Anleitung umsetzen. Wollen Sie PVC nicht großflächig verlegen, können Sie sich bewusst für die Fliesenoptik entscheiden. Die funktionalen Vorzüge des Materials lassen sich so mit einer sehr klassischen Optik verbinden.

FAQ: PVC Boden verlegen


PVC Boden verlegen ohne Kleben?

Eine sogenannte schwimmende Verlegung kommt nur für eine Raumgröße von bis zu 20 m² infrage. Bei größeren Räumen sollte der PVC Boden verklebt werden, damit er keine Wellen schlägt. Das Verkleben ist alternativlos, falls mehrere Bahnen im Raum verlegt oder PVC-Fliesen installiert werden.


Kann man PVC Boden auf PVC Boden verlegen?

Ohne Kleber lässt sich PVC nicht auf PVC verlegen. Der alte Belag ist mit Schmirgelpapier leicht anzurauen, bevor der Kleber aufgebracht wird. Grundsätzlich muss der vorhandene Untergrund eben, sauber und trocken sein.
 
 
Welche Vorteile bietet ein PVC Boden?

PVC Böden sind in unterschiedlichsten Stärken und Designs kostengünstig verfügbar, um die eigenen Designvorstellungen umsetzen zu können. Im Lebensalltag überzeugt PVC durch seine Robustheit und Pflegeleichtigkeit. Besonders Allergiker profitieren von einem PVC Boden, da sich anders als auf Teppichen kein Staub festsetzen kann.


Wie lange dauert es, PVC zu verlegen?

Das Verlegen selbst geht je nach Raumgröße in 1 bis 3 Stunden von der Hand. Die vorbereitenden Maßnahmen und die Ruhezeit sorgen insgesamt für einen größeren Zeitrahmen bei diesem handwerklichen Projekt. Größe und Form des Raumes spielen neben den eigenen Erfahrungen beim Verlegen die wichtigste Rolle: Je verwinkelter ein Raum ist, desto länger dauert es, einen PVC zu verlegen.


Was ist bei PVC zu beachten?

Für das präzise Zurechtschneiden sollte der PVC Boden sich einen Tag im Raum entfalten können. Vor dem Zurechtschneiden ist sicherzustellen, dass keine Falten bzw. Wellen vorhanden sind. Eine Dehnungsfuge von etwa 1 cm ist zu berücksichtigen, da dieses Material nach dem Verlegen weiter arbeitet.