WDVS Dübel

WDVS-Dübel – sicherer Halt für die Wärmedämmung

Bei der Außendämmung von Gebäuden kommen vornehmlich zwei Varianten zum Einsatz: vorgehängte hinterlüftete Fassaden und Wärmedämmverbundsysteme (WDVS). Letztere sind in der Montage etwas einfacher und eignen sich zudem für praktisch alle Arten von Untergründen. Die nötigen Materialien für die Installation eines Wärmedämmverbundsystems, wie etwa Dämmplatten, Befestigungsdübel und Putz, erhalten Sie im Onlineshop von Kemmler.

spinner
spinner
spinner
0
0
0
0
0
0
Weitere Produkte anzeigen

Der Aufbau eines Wärmedämmverbundsystems

Bei einem WDVS werden die Dämmplatten direkt auf der Fassade des Gebäudes befestigt. Als Material für die Dämmung werden häufig expandierter Polystyrolhartschaum (EPS) und extrudierter Polystyrolhartschaum (XPS) verwendet, allerdings sind auch Polyurethanhartschaum (PUR) sowie anorganische Dämmstoffe wie Mineralwolle gefragt.

Ist die Dämmung aufgebracht, wird sie mit einem Unterputz bedeckt, der zum einen als Untergrund für den nachfolgenden Oberputz dient, zum anderen aber auch Spannungsenergie aufnehmen soll. Diese entsteht zum Beispiel durch die wetterbedingte thermische Verformung der Dämmplatten oder des Mauerwerks. Um die Energie besonders effektiv aufnehmen zu können und Rissen im Putz vorzubeugen, wird in den meisten Fällen ein Armierungsgewebe im Unterputz eingebettet. Häufig geschieht dies flächendeckend, es ist aber auch möglich, nur die Tür- und Fensterabschlüsse sowie andere gefährdete Randbereiche mit speziellen Anschlussprofilen und einem Armierungsgewebe zu verstärken.

Nach dem Unter- folgt dann der Oberputz, der in der Regel deutlich dünner aufgetragen wird als die darunterliegende Putzschicht. Zweck des Oberputzes ist es, die unteren Schichten des WDVS vor mechanischen Belastungen zu schützen. Es kommen dabei vornehmlich anorganische Mineralputze wie Kalk- und Kalkzementputz zum Einsatz, da sie eine hohe Dichte und damit eine hohe Wärmespeicherfähigkeit haben – das unterstützt den Dämmeffekt des WDVS. Zudem nehmen diese Putzarten nur wenig Wasser auf und geben dieses auch schnell wieder ab, was zusammen mit den basischen Eigenschaften von mineralischen Putzen das Algen- und Pilzwachstum hemmt. Organische Putze sind in diesem Bereich anorganischen Putzen in praktisch allen Belangen unterlegen, gelegentlich werden sie aber aufgrund bestimmter baulicher Gegebenheiten dennoch verwendet.

Die Befestigung der Wärmedämmplatten

Grundsätzlich lassen sich die Dämmplatten eines Wärmedämmverbundsystems einfach verkleben. Dafür muss der Untergrund aber sehr sauber und vor allem ausreichend tragfähig sein. Gerade bei Dämmplatten mit höherer Dichte oder bei Altbauten, deren Fassade meist nicht sonderlich tragfähig und zudem oft sehr uneben ist, sollten Sie bei der Befestigung besser auf WDVS-Dübel setzen. Diese können entweder als Alternative zu oder, wie in den meisten Fällen, zusätzlich zum Kleber verwendet werden.

Bei WDVS-Dübeln handelt es sich um spezielle Tellerdübel, die in verschiedenen, auf die üblichen Stärken von Dämmplatten abgestimmten Längen erhältlich sind. Sie werden entweder als Schlag- oder als Schraubdübel angeboten.

Um einen Dübel zu setzen, wird zunächst am Rand zweier Dämmplatten ein Loch durch die Dämmung im Mauerwerk gebohrt. Danach wird der Dübel in das Loch gesteckt und je nach Bauart festgeschlagen oder -geschraubt.

Lange war es üblich, die Dübel bündig mit der Wärmedämmung zu setzen, da die Schraube oder der Stift allerdings eine Wärmebrücke darstellt, werden die Dübel inzwischen oft mit einem speziellen Aufsatz mehrere Zentimeter tief in der Dämmung versenkt. Im Anschluss wird das Loch dann mit passenden Einsätzen verschlossen. Alternativ werden auch Dübel mit Kunststoffverschlüssen für das Schraubloch oder Stahlstifte mit einem Kunststoffkopf verwendet, um Wärmebrücken zu vermeiden.

Zusätzlicher Schutz mit Sockelschienen

Wollen Sie Ihr Wärmedämmverbundsystem im Sockelbereich der Fassade zusätzlich schützen und stützen, ist das mit Sockelschienen in der Regel problemlos möglich. Diese meist aus Aluminium gefertigten Bauteile werden einfach an der Fassade montiert und sind so geformt, dass sie die Wärmedämmplatten exakt aufnehmen können.

Planen Sie, eine Fassade mit einem WDVS zu dämmen, erhalten Sie bei Kemmler alle nötigen Materialien – von der Dämmplatte über Kleber und Putz bis hin zu Dübeln und Werkzeug. Sie werden in unserem Sortiment also mit Sicherheit die passenden Produkte für Ihr Bauprojekt finden. Lassen Sie sich von unserem vielseitigen Angebot überzeugen und bestellen Sie bei Kemmler WDVS-Dübel, Baustoffe und Zubehör – natürlich in Profiqualität.